Zeit zum Wandern - Rundwanderung auf und um die Gehrenspitze

Für die Münchner ist die nördliche Seite des Wettersteingebirges als Tages- und Kurzausflug sehr belieb. Dafür geht es im schönen Tal der Leutasch um einiges ruhiger zu. Über diesem thront mit der Gehrenspitze ein großartiger Aussichtsberg, der eine tolle Rundwanderung zu bieten hat.

Tourencharakter: Alle Arten von breiten Fahrwegen bis zu schmalen Bergpfaden.
Ausgangspunkt: Leutasch-Puitbach. Parkplatz, kurz nach einem kleinen Bushaltestellenschild – GPS: 47.38895°N, 11.17483°E
Anfahrt: Auto: Über Garmisch nach Mittenwald und rechts dem Schild »Leutasch« folgen. Das Tal entlang bis Puitbach. Zug: Von München nach Mittenwald. Von dort mit dem Bus in die Leutasch
Einkehr: Wangalm (www.wangalm.at)

So verläuft der Weg dieser Rundwanderung

Wir starten unsere Wanderung in Leutasch-Puitbach A an einem geteerten Weg, der direkt auf der anderen Seite des kleinen Bushaltestellen-Schild beginnt. Der Weg wird bald zu einem Schotterweg und wendet sich rechts zum Wald. Nachdem man ein Gatter passiert hat, stößt man auf einen Holzplatz, an welchem man sich nach links wendet. Es geht nun auf einem breiten Forstweg weiter, und an der nächsten Gabelung laufen wir geradeaus – also nicht halb links! Bald darauf weist an einer Wegkreuzung ein Schild auf das Scharnitzjoch und die Wangalm hin. Diesem folgen wir geradeaus bergauf.

Der Weg wird schmaler und ist nun mit roten Punkten markiert. Hinter einer Linkskehre wird er zum Fußweg und führt nun steiler, zunächst oberhalb des Bachs, dann etwas weiter von ihm entfernt in vielen Serpentinen bergauf. Plötzlich wird der Wald lichter, und wir stehen am Anfang des wunderschönen Puittals 1 (1:15 Std.). Ab jetzt gehen wir immer in Richtung Westen auf das in weiter Entfernung liegende Scharnitzjoch zu.

In annehmbaren Aufstieg geht es abwechselnd durch Almwiesen und Latschenzonen bergauf. Nachdem wir das Bachbett überquert haben, geht es kurz weglos, dann wieder als Weg in einer Querung auf das Scharnitzjoch 2 (2:30 4:15 Std.). Hier wenden wir uns nach links, laufen an der kleinen Erinnerungshütte vorbei und folgen dem Grasrücken weiter ansteigend bis zu den ersten Felsaufschwüngen des Gehrenspitzmassivs.

Daten zur Tour

  • Dauer: 7:15 Std. (1-2 Tage)
  • Auf: 1.300 Hm
  • Ab: 1.300 Hm
  • Strecke: 19 km
  • Einkehrmöglichkeit: Ja

Diese umgehen wir über die südliche Seite; der Weg wird nun etwas felsiger und schlechter. Von einem kleinen Absatz sehen wir den Wegverlauf, der uns in leichtem Auf und Ab, kurz etwas erodierter, aber an keiner Stelle ausgesetzt und ohne die Gefahr die Orientierung zu verlieren, direkt auf den Gipfel der Gehrenspitze 3 (3:30 Std.) bringt.
Nach der Rast am Gipfel wandert man zum Scharnitzjoch zurück, wendet sich dort nach links und geht auf einem etwas ausgewaschenen Weg abwärts. Nachdem man den Talboden erreicht hat, wird der Weg besser und führt uns erst an Felsblöcken vorbei, dann durch Almgelände zur Wangalm 4 (4:45 Std.).

Wir überqueren die Terrasse der Wangalm, laufen durch ein Türchen und folgen einem Wiesenpfad bergab. Dieser ist bald erkennbar ausgetreten. Ihm folgen wir nun nach links, bis er auf eine breite Forststraße stößt. Hier wenden wir uns nach rechts (nicht dem Schild »Klamm« nach links folgen!) und gehen entlang dem steileren alten Fahrweg weiter bergab. Einmal überqueren wir die Forststraße, und kurz darauf kommen wir an eine Weggabelung: Hier spielt es keine Rolle, welchen Zweig wir nehmen, da beide gleich wieder zusammenführen. Plötzlich weitet sich der alte Fahrweg zu einem Holzplatz, und wir gelangen an eine große Wiese, wo wir uns nach links wenden und dem Weg am Rand der Wiese folgen. Gleich darauf ist der Weg zu Ende, und wir laufen durch die Wiese geradeaus, bis wir auf einen Querweg treffen. Hier halten wir uns links bis zu einem am Waldrand verlaufenden Forstweg, auf welchem wir in Richtung Osten laufen.

Kurz vor der ersten Ortschaft gehen wir an einer Schranke vorbei; dahinter geht es halb rechts bergab und auf einem geteerten Weg auf die Häuser zu. Dieser in der Karte mit »Leutasch« gekennzeichnete Ortsteil heißt eigentlich Kirchplatzl 5 (6:45 Std.).

Was kannst Du beim Laufen schon falsch machen?
Nun, wenn Du mal eben schnell los sprintest um den Bus an der Haltestelle zu erwischen, dann ist das eine sehr kurzfristige, hohe Belastung deines Körpers, insbesondere, wenn du untrainiert bist. Allerdings wird diesr kurze Sprint wohl eher keinen langfristigen Effekt auf deine körperliche Verfassung haben.
Läufst Du hingegen regelmäßig, auch längere Strecken oder bereitest dich gar auf den nächsten Stadtlauf vor, dann solltest du unbedingt Trainingsfehler vermeiden. Denn Trainingsfehler nehmen dir nicht nur den Trainingserfolg und du fällst zurück, sondern können schnell auch zu ernsteren gesundheitlichen Problemen führen - das gilt es zu vermeiden.

Hier geht man geradeaus auf das Hotel Xander zu und wendet sich vor diesem nach links. Der Straßenkurve folgend, spaziert man bis vor die Spenglerei Kluckner und biegt vor dieser wieder nach links ab (Holzschild »Lehner, Gasse«).

Wanderführer
Zeit zum Wandern Karwendel und Wetterstein

40 Wanderungen und Bergtouren – großartige Gipfel und Aussichten, wilde Wasser, heimelige Hütten – Ausflugsziele in der Region – GPS-Tracks zum Download

  • 192 Seiten, ca. 200 Abb., Format 12,0 x 18,5 cm
  • Klappenbroschur mit Fadenheftung
  • ISBN: 978-3-7343-0420-0
  • € [D] 15,00
  • € [A] 15,50
  • sFr. 20,50
  • Bruckmann Verlag

Sogleich stehen wir am Anfang eines Fußwegs, der uns entlang dem Waldrand (nicht halb links dem Schild »Höhenweg« folgen) zu den Häusern des Ortsteils Gasse führt. Hier laufen wir vor der Bäckerei links, und kurz hinter dieser führt uns der Wanderweg weiter bis zu den Häusern von Lehner.

Jetzt folgen wir dem Holzschild »Ortsteil Lehner«, also dem geteerten Weg nach rechts. Wir stoßen sogleich auf eine Querstraße, laufen hier links und dann geradeaus bis zu einer Christusstatue. Direkt neben dieser beginnt ein Fahrweg, auf welchem wir stets in der gleichen Richtung die vor uns liegende Wiese überqueren. Wir folgen dem Weg bis zu dem kurz vor dem Puitbach liegenden Waldrand und zweigen hier nach rechts ab.

Das letzte Stück der langen Wanderung geht es nun weglos am Waldrand entlang bis zur Hauptstraße, damit wir nicht noch einmal den kleinen Umweg vom Anfang der Wanderung wiederholen müssen. An der Straße angekommen, wenden wir uns nach links und stehen sogleich wieder am Ausgangspunkt der Wanderung in Leutasch-Puitbach E (7:15 Std.).

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen