Puflatschumrundung - leichte Bergtour

Unser Tour-Tipp für den Einstieg ist die „Puflatschrunde“, welche einen herrlichen Panoramablick auf die Seiser Alm und Dolomiten bietet.

Unser Tour-Tipp für den Einstieg ist die „Puflatschrunde“, welche einen herrlichen Panoramablick auf die Seiser Alm und Dolomiten bietet.

Unser Tour-Tipp für den Einstieg ist die „Puflatschrunde“, welche einen herrlichen Panoramablick auf die Seiser Alm und Dolomiten bietet. Gestartet wird auf der Seiser Alm in Kompatsch, der auf 1.844 m gelegene Hotelsiedlung und Bergstation der Seiser-Alm-Bahn.

Seiser_Alm_640px-Mont_de_Seuc_Fabian_2012_017_01

Foto: Wolfgang Moroder - Die Seiser Alm mit Langkofel, in Gröden 

Alle Wege sind rund um die Seiser Alm sehr gut ausgeschildert, sodass man an der Bergstation Seiser-Alm-Bahn direkt dem Wegweiser „Puflatsch“ auf einem Sträßchen bergauf vorbei an noch einigen Hotels folgt. Nach etwa 15 Minuten  folgt man an einer Abzweigung rechts dem Fussweg über die steiler werdenden Almwiesen in Richtung „Gasthaus Puflatsch“ hinauf. Vorbei an Almwiesen und Pferdekoppeln gelangt man nach etwa 30 Minuten am Berggasthof und Bergstation des Puflatschlifts auf 2.119 m. Hier bietet sich ein faszinierender Ausblick an der wenige Schritte entfernt gelegenen „Engelsrast“, von welcher das gesamte Bergpanorama der Dolomiten zu sehen ist.

Wir gehen dann weiter der Beschilderung „Puflatschumrundung“ in Richtung Fillner Kreuz. Der Weg führt relativ eben auf dem Puflatsch und gewährt einen herrlichen Blick in Richtung Geisslergruppe, Lankofel und Plattkofel. Nach etwa 25 Minuten ist auch schon das Fillner Kreuz (2.130 m) erreicht und kann den Ausblick über das Grödnertal hinab in Richtung St. Ulrich schweifen lassen.

Danach geht es den Weg mit der Markierung „24“ in Richtung „Hexenbänke“ weiter, immer stets mit herrlichen Panoramablick über das Grödnertal. Nach etwas 10 Minuten ist der höchste Punkt unserer Wanderung, der Puflatsch mit 2.174 m erreicht. Kurz darauf folgen die bizarr geformten Steinen der Hexenbänke. Über diesen Teil der Route hat man einen tollen Ausblick hinunter nach Kastelruth sowie ins Eisacktal und auf die gegenüber liegenden Sarntaler Alpen. Wir gehen den Fussweg entlang der Nordwestseite des Puflatsch-Hochplateaus weiter und kehren auf der Arnikahütte auf 2.051 m nach etwa 45 Minuten ein.

Gut gestärkt folgen wir unserem Wanderweg in Richtung „Puflatschhütte-Dibaita“, unser Ausblick wird nun immer mehr auf das große Schlernmassiv gelenkt. Vorbei an der Abzweigung nach Kastelruth und „Schafstall“ geht der Weg über in einen Schotterweg. Nach weiteren 45 Minuten ist die Puflatschhütte (1.950 m) erreicht und eine kurze Einkehr lohnt sich schon allein wegen des unvergleichlichen Ausblick auf den Schlern und ins Eisacktal in Richtung Bozen. Das letzte Wegstück über den Fahrweg führt wieder direkt hinab nach Kompatsch zu unserem Ausgangspunkt, den man in etwa 20 Minuten erreicht.

Gehzeit: ca. 3 – 3 ½ Stunden
Länge: ca. 8 km
Tourcharakter: leichte Wanderung auf Fahr- und Bergwegen, für Kinder geeignet
Höhenunterschied: 330 hm zwischen Kompatsch (1.844 m) und dem höchsten Punkt auf dem Puflatsch (2.174 m)
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Puflatsch, Arnikahütte, Puflatschhütte
beste Zeit: Mitte Mai bis Ende Oktober
Kartenmaterial: Kompass Wanderkarte Seiser Alm Schlerngebiet Nr. 067

Anfahrt: nach Kompatsch: mit der Seiser-Alm-Bahn ab Seis, die Anfahrt zur Seiser Alm ist für den Verkehr von 9 – 17 Uhr gesperrt.  Alternativ empfiehlt sich die Anfahrt nach Kompatsch mit dem Bus „Seiser Alm Express“ Nr. 10 ab Seis bzw. Kastelruth

Weitere Infos: Tourismusbüro Seiser Alm – www.seiseralm.net

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen