Richtig trinken im Sommer

Dass man zu wenig trinken kann ist kein großes Geheimnis. Umso wichtiger wird die Flüssigkeitsaufnahme jedoch während der heißen Sommerzeit – ob beim Sport oder im Büro – richtig und v.a. ausreichend trinken ist da besonders wichtig.

Fotolia_90303201_XS

Hier unsere Tipps für euch, damit ihr „cool“ durch den Sommer kommt.

1.     Bei hohen Temperaturen müssen wir mehr trinken! Der menschliche Körper schwitzt bis zu 2 Liter täglich!! Im Sommer erhöht sich der Bedarf an Flüssigkeit  dank unserer körpereigenen Klimaanlage. Bei hohen Temperaturen kann es daher schneller zu einer Dehydrierung kommen. Unser Körper besteht zu 60% und das Gehirn sogar zu 80% aus Wasser und daher merken wir einen erhöhten Flüssigkeitsmangel meist als erstes im Kopf – Schwindel, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und Kopfschmerzen sind nur die harmlosen Ersterscheinungen. Zudem verliert der Körper durch das Schwitzen wichtige Mineralstoffe, die unser Körper nicht nur für die nächste Klettertour benötigt sondern um überhaupt zu funktionieren.

 2.     Welche Getränke eigenen sich am Besten um euren Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt aufzufüllen? Leitungswasser ist wohl meist am schnellsten griffbereit hat aber leider weniger Mineralstoffe als das Mineralwasser aus der Flasche. Wer es „geschmackvoller“ mag, kann zu selbstgekochten, ungesüßten Tees greifen. Ein aktueller Trend – gesund und schmackhaft – einfach Obst und Gemüse mit ins Wasser geben. Ingwer, Minze, Himbeeren, Erdbeeren, Orangenscheiben (unbehandelt!) oder auch Gurkenscheiben geben dem Wasser zusätzlichen Pep mit Geschmack und Vitaminen!

3.     Neben Mineralstoffanteil und Geschmack stellt sich auch die Frage – warm oder kalt genießen? Von eiskalten Getränken, so erfrischend sie auch sind, müssen wir abraten, da der Körper zusätzlich Energie benötigt um seine eigene Temperatur zu regulieren. Zusätzlich können auch Magenprobleme auftreten. Ohne Bedenken könnt ihr euer Wasser aus dem Kühlschrank trinken. Auch wenn es bei 32 Grad komisch klingt lauwarmen Pfefferminztee zu trinken – aber auch der kann erfrischen. Zudem kann der Tee besser und schneller ins Blut gelangen wenn sich die Blutgefäße in Magen und Darm durch die Wärme erweitern.

 

4.     Ja man kann auch zu viel trinken! Pro Stunde kann unser Körper „nur“ 500 bis 800 Milliliter Flüssigkeit aufnehmen. Zu viel überfordert den Darm und kann wieder zu Unwohlsein führen. Am besten nehmt ihr euch vor pro Stunde ein Glas Wasser zu trinken dann habt ihr eine ausstreichende Flüssigkeitszufuhr an heißen Sommertagen. Es ist nämlich meist schon zu spät wenn der Körper Symptome wie Übelkeit und Kopfschmerzen zeigt. Der Übergang zum Hitzeschlag ist dann nahtlos.

 

5.     Neben genug trinken könnt ihr der Hitze natürlich auch durch leichte Kleidung und Kopfbedeckungen den Kampf ansagen. Wenn ihr in der Natur unterwegs seid denkt daran rechtzeitig Pausen zu machen und den Schwierigkeitsgrad eurer Touren den Temperaturen anzupassen. Oder statt eines steilen Aufstiegs einfach in den nächsten See springen.

 

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.