Outdoor Kaffee: der Perkolator

Guten Kaffee draußen genießen

In Zeiten, wo immer mehr Vollautomaten und Kapsel-Maschinen in den Haushalten benutzt werden steigen die Ansprüche an die Qualität des Kaffees. Zum Glück gibt aber auch einige Möglichkeiten, wie man unterwegs und auf dem Campingplatz guten Kaffee zubereiten kann. In unserer Serie „Outdoor Kaffee“ wollen wir euch einige Methoden vorstellen. Im ersten Teil geht es um den Perkolator.

Perkolator

Mit dem Perkolator wird schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts Kaffee zubereitet. Bei dieser Art der Zubereitung zirkuliert das Wasser immer wieder durch das Kaffeepulver. Der Perkulator besteht aus einem Behälter - meistens einer Kanne - in die Wasser eingefüllt wird. In die Kanne kommt ein dünnes Rohr an dessen oberen Ende ein Behälter für das Kaffeepulver sitzt, der auch als Filter dient. Beim Erwärmen steigt das heiße Wasser durch das dünne Rohr und tropft in den Behälter, sickert durch das Kaffeepulver und tropft dann unten wieder in das restliche Wasser. Dieser Vorgang läuft so lang bis der Kaffee die gewünschte Stärke hat. Bis auf das Auswaschen brauchen Perkolatoren keinerlei Wartung, da bei dem einfachen Aufbau keine Gummidichtungen oder ähnliches gebraucht werden.

 

Perkolator

 

Die Anwendung ist denkbar einfach: Wasser einfüllen, Kaffeepulver in den Filterbehälter geben, den Behälter mit dem Röhrchen nach unten in die Kanne einsetzen, Deckel drauf und auf den Kocher stellen.

Je nach Kanne dauert der Prozess unterschiedlich lang - meist sind es um die 10 Minuten. Das hängt jedoch sehr vom persönlichen Geschmack und dem eingesetzten Perkolator ab. Eins gilt jedoch immer: je länger der Prozess läuft umso stärker wird der Kaffee.

Es lohnt sich auch, mit der Temperatur zu experimentieren: wenn das Wasser gerade nur siedet und noch nicht kocht wird der Kaffee weniger bitter. Kocht man bei hoher Temperatur verdunstet auch mehr Wasser, wodurch die Menge an Kaffee abnimmt und die Stärke zunimmt. Der Mahlgrad des Kaffeepulvers spielt auch bei der Zubereitung im Perkolator eine Rolle: es sollte in etwa so grob sein wie für die Zubereitung von Filterkaffee.

 Perkolator-Outdoor 

Unterwegs bietet sich der Perkolator an, wenn man für mehrere Leute eine größere Mengen Kaffee zubereiten möchte. Es gibt Perkolatoren, die bis zu 12 Tassen Kaffee produzieren.

 Der Verbrauch an Brennstoff zum Beispiel beim Camping-Gaskocher ist jedoch auch entsprechend hoch, da während des kompletten Brühprozesses Wärme zugeführt werden muss. Bei Zubereitungsarten die nur ein einmaliges Aufkochen des Wassers erfordern verbraucht man dementsprechend weniger Brennstoff. Manche Perkolatoren sind feuerfest. So lässt sich auch über dem Lagerfeuer ein guter Kaffee zubereiten.

Pro:

- einfache Anwendung

- einfacher Aufbau ohne Dichtungen etc.

- Kochen größerer Mengen Kaffee möglich

 

Contra:

- Brennstoffverbrauch

 

Tags: Kaffee, Küche
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen